Montag, 8. August 2016

Es geht voran!

Mittlerweile hat sich ein Käufer für das alte Haus gefunden. Dieser ist jetzt bereits aktiv in der Planung seiner Finanzierung. Allerdings kann es natürlich an dieser Stelle noch scheitern. Richtig freuen kann man sich da erst, wenn der Notartermin war. Aber da ich grundsätzlich optimistisch bin, hab ich meine eigene Finanzierung auch fertig gemacht. Alle Papiere sind bei der Bank, eine mündliche Zusage habe ich. Da ja dann aus einem Grundstück zwei werden sollen, hab ich bereits bei mehreren Vermessungsbüros angerufen und nach Preisen und Wartezeiten gefragt. Die Preisunterschiede sind mal wieder gravierend. Es lohnt sich also, zu vergleichen. Hier lassen sich schnell viele hundert Euro sparen. Auch habe ich vorsichtshalber noch ein paar Kostenvoranschläge eingeholt für den Abriss der hinteren Gebäude. Hier bleibt es aber dabei: Firma Zingelmann ist am preisgünstigsten. Eigentlich ist das ganz gut, dass ich so viel Zeit habe. So kann ich viel sorgfältiger planen, als bei manch anderen, wo die Raten für das Grundstück vielleicht schon tüchtig drücken. Ebenso beschäftige ich mich viel mit den Grundrissen. Ich habe mir einen mit 74 qm und einen mit 90qm Wohnfläche erstellen lassen. Die Frage ist nachwievor, ob 90qm nicht viel zu groß sind für mich alleine? Die ganzen letzten Jahre habe ich auf 60-70qm gewohnt und eigentlich reicht das locker. Da bin ich noch nicht schlüssig.

Donnerstag, 21. Juli 2016

Bauvoranfrage

 Heute kam der positive Bauvorbescheid. Alle paletti kann los gehen :-). Ha! Mein Blick in die Zukunft ist gesichert. Endlich ein Zuhause für mich! Die ruhe- und rastlose Daniela wird dann endlich ein richtiges Zuhause habe. Nachdem ich in den letzten 20 Jahren unzählige Male umgezogen bin, wir es aber auch mal Zeit, das ich zur Ruhe kommen und endlich meinen Hafen der Sicherheit mal finde.

Cooooooooles Gefühl. Es wird zwar schon mein drittes eigenes Haus. Aber das erste ZUHAUSE. Die anderen beiden waren Wohnstätten, warm und trocken. Aber nicht mehr. Hier kommt jetzt alles, was ich an Herz, Gefühl und Leidenschaft besitze hinein. Und das ist ein Menge! Ich bin auf der Resultat gespannt. Mein Budget ist verdammt begrenzt, aber ich glaube, es genügt, um etwas Schönes zu schaffen.
Endlich ankommen!
Sensationelle Aussichten!

Freitag, 15. Juli 2016

Viel Arbeit

Ja, dieses herrliche Grundstück mit diesem herrlichen Ausblick auf das sonnengelbe Feld.....(Hatte ich schon erwähnt, das ich zur Zeit einen Hauch von Romantik i mir hab? nein? Hab auch keine Ahnung, wo es herkommt ;-)...), das verbirgt ja auch eine Menge Arbeit. Und mit diesen Arbeiten habe ich gestern begonnen. Das ist übrigens ein toller Weg, um eine schöne Beziehung zu seinem zukünftigen Zuhause aufzubauen : das eigene arbeiten daran. Das ist doch tausend mal mehr Wert, als einfach nur fertig kaufen, oder (sag mal, werde ich hier schon wieder poetisch?)
 Da die Regenabwasserleitung vom Altbau auch dringend in Ordnung gebracht werden muss, hier nun der Plan. Das Abwassersiel zur Straße ist überhaupt gar nicht in Betrieb. Da wachsen seltene Pflanzen drin. Also werde ich einfach alles aufbuddeln lassen und erneuern. Da muss also ein Baggerfahrer her.
 Ja, das ist also mein Regenabwasserlauf ;-) Mit Kraft von nur einen funktionsfähigen Arm habe ich es jedenfalls nicht geöffnet bekommen. Egal, das ist offensichtlich nicht dafür verwendet worden, wofür es gedacht ist.Ich hätte es nur mal gerne gesäubert, um zu schauen, wie es dort genau aussieht.
 Hier muss ich denn rüber mit der Wasserleitung und natürlich auch gleich Strom und Telekom. Gut wäre, wenn ich das vor dem Winter machen kann, damit die neuen Hauskäufer nicht so durch den Matsch laufen müssen. Dazu brauche ich aber dann die Pläne vom Bauamt.Und die sind nicht grad irre schnell im Moment.
 Hier kommen wir in den Bereich, wo abgerissen wird. Am liebste hätte ich dort mal ein wenig gepflegt, aber das lohnt sich nicht, wir ja bald alles platt gemacht.
 Dieser Baum muss auch gehen :-(. Sobald man wieder fällen darf, geht es dann auch an die Baumfällungen. Das ist schade. Aber die Bäume sind alle alt und kaputt. Die Bäume, die ich neu pflanzen muss (vermutlich 4, so sagte die Frau von der Umweltbehörde) kommen denn weiter nach hinten, zu den Eichen.
 
 Der muss leider auch weg.
 Und diese auch. Ich habe die Gartenfirma angerufen, die kommen im Oktober und machen dann die Abholzung. Vielleicht kann ich einen guten Deal machen, wenn ich mit der selben Firma später auch die Gartenneugestaltung machen. ich denke, da werde ich mich mal um Kostenvoranschläge bemühen. das ist doch bestimmt wieder ein Punkt, wo es um tausende variieren kann.


 Das hier sind die alten Schuppen. Davon gibt es einige. Abriss und Entsorgung ist teuer, weil da überall noch Eternit ist. Mist.

 Auch in den Schuppen ist nur Müll und Schrott. Bin ich froh, das ich das vor dem Abriss nicht räumen muss. Der Sperrmüll wird nämlich von der Abrissfirma mit entsorgt.
 So sieht es aus. Nicht schön. Aber mir war wichtig, noch mal alles zu knipsen. Sonst vergisst man schnell, wie es vorher war.
 Alle Dächer sind asbesthaltig. Das mach den Abriss um 2500 € teurer als üblich bei der Grße




 Das kommt bald alles weg (Bis auf dieses wunderschöne Fahrrad <3 )







So, das war nur der erste visuelle Eindruck vom Ist-Zustand. Dann werde ich es mal anpacken. Freu mich drauf

Freitag, 8. Juli 2016

Erster Planungsentwurf

So, da haben jetzt alle drauf gewartet. Der erste Planungsentwurf! Diese Seite, die hier aber in Richtung Straße zeigt wird aber natürlich bei meinem Häuschen die Seite Richtung Feld und Naturschutzgebiet. Ist ja logisch. Wer will schon aus dem Wohnzimmer schauen und auf eine Straße gucken? Straße gibt es ja eh nicht, ist ja zweite Reihe.

 So sieht denn die andere Seite aus. Wobei das rechte Fenster das Badezimmerfenster ist und noch viel kleiner kommt, da ein zweites Fenster auf die rechte Seite kommt

Das ist der Grundriss den ich mir ausgesucht habe.Das zweite Fenster ist noch nicht eingeplant, das kommt über die Wanne. Auf der Seite wo Wanne und Dusche ist kann nämlich niemand reingucken, denn dort wohnt keiner und das Grundstück ist dort dich zugewachsen. Also kann da ruhig ein helles Fenster hin, so das man beim Baden raus in die Natur schauen kann. Ist das nicht toll?
Auch wenn ich jetzt gerade völlig begeistert bin von meinem Grundriss. jetzt brauche ich allmählich Hilfe und jede Menge Tipps, was besser sein könnte. Bitte schreibt mir eine PN, wenn ich etwas vergessen habe. Noch kann ich nämlich ganz viel ändern, ohne das es Mühe und Kosten macht. Danke für die Mithilfe.

Mittwoch, 6. Juli 2016

Planung der Anschlüsse

Das Planen der Anschlüsse musste nun etwas vorgezogen werden, da das vordere Grundstück ja verkauft wird. Und beim Eigentumswechsel müssen die Zuleitungen mit ins Grundbuch. Das wäre kompliziert, es später noch zu regeln. Also hab ich mich mit den  verschiedenen Anbietern vor Ort getroffen. Das hat den großen Vorteil , das ich schon zeitnah eine genaue Kostenplanung bekomme für die komplette Erschließung. Witzig ist da alle (!) immer abschliessend  sagten: " Dann besprechen sie doch alles noch mit ihren Mann und rufen dann noch mal an". Witzig,...wirklich jedesmal muss ich dann korrigieren, dass ich das Ganze alleine plane und es nichts zu besprechen gibt. Mein Singlehäuschen stößt hier im Dorfe noch auf Neuland. Zwischendurch hatte ich ja mal angestrebt, mein Singleleben zu beenden, der potentielle Bewerber hat sich jedoch wieder verpieselt. War vermutlich doch Zuviel Hund in meinem Leben. Egal. Also bleibt es beim alleine planen. Am Montag sind dann die Mieter ausgezogen und ich könnte mir endlich das Ausmaß des Wasserschadens anschauen. Das sieht nicht gut aus. Ebenfalls der Dachboden ist eine Katastrophe. Zwar ist das Dach neu gedeckt, der Dachstuhl jedoch alt und marode. Ich glaube, hier ist nicht mehr viel zu machen. Ob sich da überhaupt ein Käufer findet? Allmählich  kommen da Zweifel auf. Ich versuche aber, mich davon nicht ermutigen zu lassen. Das es nicht einfach wird, war klar. Aber ich gebe mein bestes!

Donnerstag, 30. Juni 2016

Fotos vom Grundstück


 Heute habe ich endlich mal geschafft, Bilder vom Grundstück zu machen! Ist das nicht toll?
 Das Grundstück ist schon herrlich eingewachsen und nach hinten raus hat man uneingeschränkten blick in die Natur.
 Der zukünftige Garten.

 Direkte Feldrandlage



 Der baldige Blick von der Terrasse. So lässt es sich aushalten, nicht?
 Den Jungs gefällt es auch.Hier kann man schön herumrennen
Ein Jahr müsst ihr euch noch gedulden!

Dienstag, 28. Juni 2016

KfW 55 oder nicht

 Nun hat sich eine neue Frage aufgetan. Ursprünglich wollte ich ja nach Mindeststandard bauen , da dieser aufgrund der neuen Verordnung schon extrem hoch ist. KfW 55 kam den Anschein nach preislich zunächst überhaupt nicht in Frage. Jedoch hat mein Baufinanzierer mir heute vorrechnen können, dass aufgrund der höheren Fördermöglichkeiten und des nochmal vergünstigten Kredites plus eine Festschreibung auf 20 Jahre das ganze so hoch " belohnt" wird, dass wir hier quasi von 20 oder 30€ Mehrbelastung im Monat reden. Also quasi nichts und diese Mehrbelastung würde ich auch  bei den Energiekosten einsparen. Gottseidank habe ich 3 Monate Planungsphase gerechnet, damit komm ich vermutlich noch gar nicht aus.  Wenn jemand Ahnung zum Thema hat und helfen möchte bitte gerne PN. Ansonsten werde ich mich natürlich einlesen. Manchmal fehlt mir jetzt natürlich schon jemand um über meine Projektplanung zu reden. Hoffe gerade, ich hab mir nicht zu viel vorgenommen. Manchmal verließ mich schon der Mut und ich spielte in der Tat mit dem Gedanken, mir einfach eine 3 Zimmerwohnung zu kaufen und fertig. Aber,nein...ich schaff das schon. Und wer noch aufbauende Worte zu vergeben hat: immer her damit. Kontaktmöglichkeiten gibt es bei GoogelPlus bzw HangOuts oder einfach auch bei Facebook.

Samstag, 25. Juni 2016

Weitere Bauplanungen

Mittlerweile habe ich mit dem Abwasserzweckverband alle  Wasser/ Abwasse/ Schmutz- und Regenwasser Zu- und Ableitungen geplant, eingezeichnet und zum Bauamt eingereicht. Das Bauamt ist einverstanden. Nach wie vor kommt mir das alles viel zu leicht vor. Aber ist ja nur gut. Das Projekt bzw. die Herausforderung meines Lebens soll ja auch gelingen. Mit Sicherheit kommen auch noch mehr Schritte, die schwierig, kniffelig und kompliziert sind. Einen Kostenplan hab ich auch schon für den ganzen  Wasserkram. Da da Haus in zweiter Reihe steht, wird es natürlich teuer. Etwa 4000 €. Wobei ich gerade absolut nicht sicher bin, ob das stimmt. Denn bei den Internetrecherchen kam ich auf mindestens 6500€ bei der Entfernung zur Straße. Ja, nun weiß ich auch nicht. Aber ich plane lieber großzügig und freu mich nachher, falls was vom Budget übrig bleibt. Dann war ich noch mal bei HvH im Büro. Und hab mich überzeugen lassen, 3 Zimmer auf 90qm zu bauen. Der ursprüngliche Plan waren 75qm. Aber die Verkäuferin hat mich überzeugt: " sie werden  nicht ewig alleine bleiben. Bei ihren Aussehen und Charme werden die Männer bald Schlange stehen".  😂Verkaufsttalent hat sie, dass muss man ja sagen 😉 . Das lernt man bestimmt auf Verkaufsschulungen! "Wie packe ich den Kunden am wunden Punkt." Oder so 😊. Sie hat aber recht.  Ich möchte und werde nicht ewig alleine bleiben wollen.  Hunde als Gesellschafter sind was feines, aber nicht zu ersetzen durch einen Menschen, den man ins Herz geschlossen hat. Oder bzw. vielleicht irgendwann mal ins Herz schließen wird 😉

Montag, 20. Juni 2016

Viel gelernt

Mittlerweile habe ich sehr viel gelernt. Zum Beispiel, dass Frauen in den meisten aller Fällen nicht bauen. Sondern sich zum Beispiel 3 Zimmerwohnungen kaufen. Aber eben keine Häuser bauen. Warum nicht? Keine Ahnung! Ich möchte jedenfalls ein Haus und die Planungen machen echt Spaß. Einerseits gibt es schon grobe Bauplanungen, denn das brauche ich  für die Finanzierungsplanung. Anderseits muss ich das " drumherum" Planen für die Baugenehmigung. Ich glaube, ich weiß jetzt alles über Wasser, Abwasser, Schmutzwasse und Regenwasser, was man im Leben so wissen muss. 😂 Wer weiß, wozu das irgendwann mal nützlich sein kann. Bei der Bauplanungen bin ich mit den Überlegungen noch nicht schlüssig. Eigentlich wollte ich 70 qm, schlicht und einfach. Aber dann stellte sich die Frage " wollen sie nicht einen Tick größer bauen? Was ist, wenn sie mal wieder zu zweit sind?"  Was für eine Frage! Eine Frage, die alle meine Gedanken und Pläne durcheinander wirft. Was ist, wenn ich jemals wieder zu zweit sein könnte.....ist diese Frage nicht völlig utopisch für mich? Muss ich das in meiner Planung mit bedenken?  Bisher spielten solche Gedanken keinerlei Rolle in meinem Leben...aber kann sich das nicht irgendwann ändern? Könnte vielleicht tatsächlich irgendwann mal wieder ein Mann in mein Leben schleichen? Oder will ich das grundsätzlich ausschließen?  Mauer um mein Leben und fertig? War ich mir noch vor wenigen Monaten 100% sicher, dass niemals wieder ein Mann Zutritt zu meinem Herzen erhält, so hat sich doch diesbezüglich eine Kleinigkeit geändert und zumindestens ein Mann ein, zwei Steinchen aus dieser felsenfesten Mauer zum bröckeln gebracht..........
Aber wir wollen hier mal nicht emotional werden 😉🍸🍾 das hier ist immerhin ein Baublog und da haben Emotionen nichts drin verloren.
So! Punkt!
Wo waren wir stehen geblieben? Achja, bei der Größe. Also, ich werde darüber nachdenken! Vielleicht passen 80 oder 90qm auch noch ins Budget.
 Der Verkauf des alten Hause geht voran, jedenfalls gibt es immer wieder Interessenten. Ebenso die Planung der Finanzierung. Allerdings muss ich wieder arbeitsfähig sein, um endgültig eine Zusage zu erhalten . Aber das wird ja auch in Kürze der Fall sein.

Dienstag, 14. Juni 2016

Verträge sind unterzeichnet

Es gibt noch nicht viel neues. Mittlerweile habe ich den Vertrag bei Heinz von Heiden unterschrieben, mein Entschluss steht also fest. Das Bauamt hat immer wieder neue Ideen, was noch zur Baugenehmigung fehlt. Jetzt brauchte ich einen Plan für Wasser, Regenwasser und Schmutzwasser. Das zu klären war herrlich leicht. Ein Anruf und der Herr vom Abwasserzweckverband traf sich mit mir am Grundstück und alles zu begutachten. In etwa 14 Tagen sollte ich die schriftliche Bestätigung erhalten, dass eine Erschließung möglich ist. Ist nur eine Formsache, denn dadurch, dass schon ein Haus da ist, liegt ja alles dort schon. Auch mit den Mann von der BauFi habe ich gesprochen. Sobald ich wieder arbeite und kein Krankengeld mehr beziehe, bekomme ich auch meine Finanzierung, kein Problem. Details besprechen wir nächste Woche. Wäre natürlich schön, wenn somit bis Finanzierung- Beginn auch das alte Haus verkauft ist. Aber die Interessenten kommen spärlich.Aber immerhin kommen welche und ein Käufer reicht ja auch.

Freitag, 20. Mai 2016

Die Entscheidung ist gefallen

Nachdem klar war, was ich bauen wollte und mir deutlich wurde, das mein Budget soweit begrenzt ist, dass nur ein "Billiganbieter" in Frage kommt, holte ich dann alle Angebote ein. Gebaut werden sollte ein 78 qm großer Bungalow, mit Fußbodenheizung und voll verfliest. Malen /Tapete exclusive und verputzen (innen/außen)  bitte inclusive. Das Verputzen hatte NUR Heinz von Heiden mit im Angebot, trotzdem waren sie am preisgünstigsten. Massa  Haus und Eco Haus verabschiedeten sich schon am Telefon, mit diesen Preisen können sie nicht mithalten.

Hier die Reihefolge:
am preisgünstigsten waren
1. Heinz von Heiden INCLUSIVE Innenputz und Wärmepumpe
2. Town und Country, nur etwa 3000 Euro teurer, jedoch nur Solaranlage und etwa 1500 für das Verputzen den Innenwände
3. Team Massivhaus etwa 7000 Euro teurer als das erste Angebot, nur Solar und Verputzen auch nicht im Preis.  Dafür aber eben massiv.
4. Danwood , viel zu teuer!  Warb zwar damit, dass der Teppich mit im Preis enthalten ist...aber ehrlich , wer will schon Teppich? Ich nicht. Dafür muss man sich selber um Bodenplatte und Erdarbeiten kümmern und das sind mal locker  ca 22 tsd Euro und da merkt man schnell, das Schnäppchen gar keine sind.

HvH und TuC gaben an 6 Monate nach Vertragsunterzeichnung mit den Bau zu beginnen, TMH gab 8 Monate an. Gedanklich würde ich aber vorsichtshalber noch mal 2 Monate drauf schlagen.
Völlig unterschiedlich ist in jeden Vertrag, wie sich jeder Bauträger mit Kosten auf der Baustelle verhält. Müllentsorgung, Baustrom, Bauwasser, Bautrocknung, Baucontainer, Erdarbeiten.Da muss man sich wirklich aus jeder Baubeschreibung mühevoll herausfiltern, was an Kosten noch einzuplanen ist.

Eigentlich hab ich mich schon für Heinz von Heiden entschieden. Das Angebot mit der Wärmepumpe ist wirklich toll und würde mir gut gefallen. Abschreckend sind die Negativdokumentionen im Netz. Aber das haben die anderen o.g genauso. Also, was solls? Wi  es nachher wird, ist ja dann hier zu lesen.

Samstag, 14. Mai 2016

Angebote vergleichen

Angebote vergleichen ist schwer. Bei vielen Anbieten sind  Dinge inclusive, zb Bautoilette, Container, es gibt zb einen der hat die Bodenarbeiten und Gutachten schon im Preis mit einkalkuliert. Dann ist das Problem, dass viele die Baunebenkosten völlig unterschiedlich kalkulieren. Zb Baustrom/ Bauwasser variiert von 800-3000 € in den Angeboten. Unglaublich. Da gehe ich doch erstmal vom Höchsten aus und gleiche die anderen Angebote an. Auch die Eigenleistungen , wie Fliesen, Malen, Küche und Terrasse muss ich bei jeden Anbieter angleichen. Denn das ist ja meine Sache , da nachher den preisgünstigen Anbieter zu finden. Bei den Angeboten vorne mit dabei sine TMH, HvH und TuC.

Donnerstag, 12. Mai 2016

Angebotsvergleich

Neben den ortsansässigen Handwerkerfirmen habe ich mir Angebote von den drei bekanntesten Anbieter extrem preisgünstiger Häuser kommen lassen. Und zwar Town und Country, Heinz von Heyden und Teammassivhaus. Ursprünglich wollte ich das auf keinen Fall. Jedoch muss ich auch an mein Budget denken. Und daran, dass ich vielleicht auch nicht immer gesund bleiben werde und teure Raten abzahlen zu können.
Auch das Abrissangebot für das Altgebäude liegt vor. Das hat mich überrascht. Firma Zingelmann aus Trittau ist preisgünstiger als alle anderen Angebote von diversen Internetportalen. Ok, dann habe ich hier also Klarheit. Super. Das alte Haus steht jetzt zum Verkauf. Ob der Verkaufspreis soviel erwirtschaftet, wie der Neubau kostet, ist fraglich.mal sehen.
Baubeginn ist gedanklich für März /April 2017 geplant. Ob das zu schaffen ist? Spannend!

Dienstag, 3. Mai 2016

Angebote

Es tut sich was! Im Moment hageln täglich Angebote ein. Angebotsauftrag ist ein 80-90 qm Bungalow ohne Wärmepumpe, ein Bad, kein Kamin, keine Extras, Bezugsfertig.
Die Aufträge sind sehr unterschiedlich kalkuliert.
Baunebenkosten liegen zwischen 15 tsd und 35 tsd. Da muss ich also noch mal Erfahrungswerte googeln, damit ich mich da nicht verzettel.
Der Preis für den Bungalow liegt je zwischen 125 tsd und 155 tsd plus Baunebenkosten, Küche, Carport/Schuppen  und Gartenanlagen.
Damit habe ich gerechnet. Aber so ganz offensichtlich ist mir halt nicht, worin sich die heftigen Preisunterschiede erklären. Außerdem gibt es auch zwei Anbieter, die eine Festpreisgarantie anbieten. Das klingt natürlich verlockend. Ob das seriös ist? Also, ich merke: ich benötige viel mehr Informationen.
Die Bauvoranfrage hat ergeben, das ich freistehend bauen darf, auf einer Fläche von rund 11 mal 12 Meter, dann werden alle erforderlichen Abstände eingehalten. Das klingt super.
In der Zwischenzeit ist der Verkauf der Altimmobilie angelaufen. Aber die Idee, das selber zu machen, war nicht gut. Maximaler Stress. Ich habe jetzt also zwei Markler angerufen, sie schauen sich nun das Haus an und schätzen es finanziell ein.
Spannend währe für mich , ob das ganze ohne BauFi zu schaffen ist? Gibt der Markt für das alte Haus so viel her, wie ich brauche? Mal sehen. Könnte evtl klappen. Sonst muss Plan B her.


Donnerstag, 28. April 2016

Ein paar Bilder zum Grundstück

 Das hier währe schon mal Plan B. Mein Haus würde dann direkt neben Hausnummer 10 B schön in zweiter Reite stehen. Das fand das Bauamt aber nicht schön, weil die fanden, das Haus 10 B nicht in zweiter Reihe steht, da es dort ja keine erste Reihe gibt. Wo sie recht haben, haben sie recht.Eingereicht ist der Antrag trotzdem. das gestrichelte sind die Altgebäude, die werden abgerissen.
 Der Wahrscheinlichste, und deshalb Plan A,  ist dieser hier rechts. Ein Anbau an das bestehende Altgebäude.Für das Altgebäude gibt es schon einen interessierten Käufer, diese währen so auch mit der Planung einverstanden. Allerdings müssen die dann ihr Küchenfenster komplett umbauen, dafür erhalten sie eine Entschädigung. Das hat sehr gefreut. Nächste Woche erhalte ich dort schon ein verbindliches Angebot, jedoch gibt es auch noch mehrere Kaufinteressenten.
 Hier ist das Dilemma mit dem Küchenfenster zu sehen. Das würde dann natürlich durch einen Anbau verschwinden.Aber eine Glasfront nach vorne raus währe machbar und würde die potentiellen Eigentümer auch glücklich machen





Mittwoch, 27. April 2016

Die Idee

Schon länger habe ich die Idee, ein kleines Häuschen für mich ganz alleine zu bauen. Nun braucht es dazu natürlich Mut und auch ein bisschen Knete 😉. Letzteres ist eigentlich ( hoffe ich doch) kein Problem, da ich ja ein Grundstück besitze. Da ich dachte, nun ist mal Zeit für Veränderungen,  führte mein Weg dann zuerst zum Bauamt. Dort war man jetzt nicht grundsätzlich begeistert von der Idee, da das Grundstück ja schon bebaut ist. Ich sollte also Abreißen oder über einen Anbau nachdenken. Mit der Idee eines Anbaus könnte ich mich schon mal anfreunden. Jedoch reichte ich beide Ideen, Anbau und freistehendes Haus, ein.  Ich habe mich schon fast entschieden, einen örtlichen Bauträger zu beauftragen, das sind hier in der Umgebung Prima Haus in Trittau und Johnson Bau in Witzhave. Der Vollständigkeithalber gibt es aber auch ein Treffen mit einer einfachen Fertighausfirma, nämlich " Massa Haus" . Über alle drei Firmen fand ich zufriedenstellende Erfahrungsberichte im Netz, allerdings gibt es natürlich deutliche Qualitätsunterschiede, das ist mir bewusst.