Freitag, 20. Mai 2016

Die Entscheidung ist gefallen

Nachdem klar war, was ich bauen wollte und mir deutlich wurde, das mein Budget soweit begrenzt ist, dass nur ein "Billiganbieter" in Frage kommt, holte ich dann alle Angebote ein. Gebaut werden sollte ein 78 qm großer Bungalow, mit Fußbodenheizung und voll verfliest. Malen /Tapete exclusive und verputzen (innen/außen)  bitte inclusive. Das Verputzen hatte NUR Heinz von Heiden mit im Angebot, trotzdem waren sie am preisgünstigsten. Massa  Haus und Eco Haus verabschiedeten sich schon am Telefon, mit diesen Preisen können sie nicht mithalten.

Hier die Reihefolge:
am preisgünstigsten waren
1. Heinz von Heiden INCLUSIVE Innenputz und Wärmepumpe
2. Town und Country, nur etwa 3000 Euro teurer, jedoch nur Solaranlage und etwa 1500 für das Verputzen den Innenwände
3. Team Massivhaus etwa 7000 Euro teurer als das erste Angebot, nur Solar und Verputzen auch nicht im Preis.  Dafür aber eben massiv.
4. Danwood , viel zu teuer!  Warb zwar damit, dass der Teppich mit im Preis enthalten ist...aber ehrlich , wer will schon Teppich? Ich nicht. Dafür muss man sich selber um Bodenplatte und Erdarbeiten kümmern und das sind mal locker  ca 22 tsd Euro und da merkt man schnell, das Schnäppchen gar keine sind.

HvH und TuC gaben an 6 Monate nach Vertragsunterzeichnung mit den Bau zu beginnen, TMH gab 8 Monate an. Gedanklich würde ich aber vorsichtshalber noch mal 2 Monate drauf schlagen.
Völlig unterschiedlich ist in jeden Vertrag, wie sich jeder Bauträger mit Kosten auf der Baustelle verhält. Müllentsorgung, Baustrom, Bauwasser, Bautrocknung, Baucontainer, Erdarbeiten.Da muss man sich wirklich aus jeder Baubeschreibung mühevoll herausfiltern, was an Kosten noch einzuplanen ist.

Eigentlich hab ich mich schon für Heinz von Heiden entschieden. Das Angebot mit der Wärmepumpe ist wirklich toll und würde mir gut gefallen. Abschreckend sind die Negativdokumentionen im Netz. Aber das haben die anderen o.g genauso. Also, was solls? Wi  es nachher wird, ist ja dann hier zu lesen.

Samstag, 14. Mai 2016

Angebote vergleichen

Angebote vergleichen ist schwer. Bei vielen Anbieten sind  Dinge inclusive, zb Bautoilette, Container, es gibt zb einen der hat die Bodenarbeiten und Gutachten schon im Preis mit einkalkuliert. Dann ist das Problem, dass viele die Baunebenkosten völlig unterschiedlich kalkulieren. Zb Baustrom/ Bauwasser variiert von 800-3000 € in den Angeboten. Unglaublich. Da gehe ich doch erstmal vom Höchsten aus und gleiche die anderen Angebote an. Auch die Eigenleistungen , wie Fliesen, Malen, Küche und Terrasse muss ich bei jeden Anbieter angleichen. Denn das ist ja meine Sache , da nachher den preisgünstigen Anbieter zu finden. Bei den Angeboten vorne mit dabei sine TMH, HvH und TuC.

Donnerstag, 12. Mai 2016

Angebotsvergleich

Neben den ortsansässigen Handwerkerfirmen habe ich mir Angebote von den drei bekanntesten Anbieter extrem preisgünstiger Häuser kommen lassen. Und zwar Town und Country, Heinz von Heyden und Teammassivhaus. Ursprünglich wollte ich das auf keinen Fall. Jedoch muss ich auch an mein Budget denken. Und daran, dass ich vielleicht auch nicht immer gesund bleiben werde und teure Raten abzahlen zu können.
Auch das Abrissangebot für das Altgebäude liegt vor. Das hat mich überrascht. Firma Zingelmann aus Trittau ist preisgünstiger als alle anderen Angebote von diversen Internetportalen. Ok, dann habe ich hier also Klarheit. Super. Das alte Haus steht jetzt zum Verkauf. Ob der Verkaufspreis soviel erwirtschaftet, wie der Neubau kostet, ist fraglich.mal sehen.
Baubeginn ist gedanklich für März /April 2017 geplant. Ob das zu schaffen ist? Spannend!

Dienstag, 3. Mai 2016

Angebote

Es tut sich was! Im Moment hageln täglich Angebote ein. Angebotsauftrag ist ein 80-90 qm Bungalow ohne Wärmepumpe, ein Bad, kein Kamin, keine Extras, Bezugsfertig.
Die Aufträge sind sehr unterschiedlich kalkuliert.
Baunebenkosten liegen zwischen 15 tsd und 35 tsd. Da muss ich also noch mal Erfahrungswerte googeln, damit ich mich da nicht verzettel.
Der Preis für den Bungalow liegt je zwischen 125 tsd und 155 tsd plus Baunebenkosten, Küche, Carport/Schuppen  und Gartenanlagen.
Damit habe ich gerechnet. Aber so ganz offensichtlich ist mir halt nicht, worin sich die heftigen Preisunterschiede erklären. Außerdem gibt es auch zwei Anbieter, die eine Festpreisgarantie anbieten. Das klingt natürlich verlockend. Ob das seriös ist? Also, ich merke: ich benötige viel mehr Informationen.
Die Bauvoranfrage hat ergeben, das ich freistehend bauen darf, auf einer Fläche von rund 11 mal 12 Meter, dann werden alle erforderlichen Abstände eingehalten. Das klingt super.
In der Zwischenzeit ist der Verkauf der Altimmobilie angelaufen. Aber die Idee, das selber zu machen, war nicht gut. Maximaler Stress. Ich habe jetzt also zwei Markler angerufen, sie schauen sich nun das Haus an und schätzen es finanziell ein.
Spannend währe für mich , ob das ganze ohne BauFi zu schaffen ist? Gibt der Markt für das alte Haus so viel her, wie ich brauche? Mal sehen. Könnte evtl klappen. Sonst muss Plan B her.